fuq.ink

Lake Tahoe

Joel, der arme, musste sich nach unserer Übernachtung im Van, in der Nähe vom Yosemite Park, erstmal in der Sonne aufwärmen.

Der Vollständigkeit halber, wollen wir euch jetzt natürlich nicht vorenthalten, dass wir anschließend auf unserem Weg nach San Francisco einen kurzen Zwischenstopp am Lake Tahoe eingelegt haben. Auf dem Weg dorthin liegen die Travertine Hot Springs in Bridgeport, die wir uns natürlich auch anschauen wollten. Wie oft hat man schon die Gelegenheit in heißen Quellen zu baden?! Das ganze fing dann aber gar nicht so lustig an, wie gedacht, da jemand das Auto etwas zu sehr in einen der Blumenbüsche am Parkplatz gefahren hatte. Das Auto wurde dadurch nicht beschädigt, war aber an der Motorhaube über und über mit Blütenstaub bedeckt. Das hatte wiederum zur Folge, dass alle Wespen im Umkreis von 3 Meilen um unser Auto rumgeflogen sind, was ich persönlich nicht ganz so entspannend fand.

Nachdem wir ohne Wespenstiche davongekommen waren, machten wir uns auf den Weg in Richtung der heißen Quelle. Der ganze Komplex ist nicht besonders groß aber wir waren erstmal die Einzigen dort, weshalb wir uns seelenruhig ausbreiten konnten. Um den großen Felsen herum, über den das Wasser fließt, verteilen sich vier Becken, in die nach und nach das Wasser fließt. So kommt es, dass die Temperatur des Wassers vom ersten zum letzten nachlässt. Das Wasser war dabei in den vorderen beiden Becken so warm, dass Joel sich nicht reinsetzen konnte.

Im Anschluss fuhren wir weiter in Richtung Norden, bis wir am frühen Nachmittag South Lake Tahoe erreicht hatten. Das ist ein ganz schön großer See. Wir nutzten den angebrochenen Tag, um uns einen der in der Nähe liegenden kleineren Seen anzuschauen: den Fallen Leaf Lake. Hinterher hat sich dann rausgestellt, dass wir uns anscheinend gar nicht den Fallen Leaf Lake angeschaut haben, sondern ein paar davor liegende Seen. War aber auch ganz hübsch 😀

Da die Sonne relativ bald unterging und es für kalifornische Verhältnisse doch recht kalt war, konnten wir nicht so lange bleiben, wie wir es gern gehabt hätten. Wenn ihr mal dort seid, würde ich euch noch empfehlen die weltberühmte Limonade zu probieren, die hier verkauft wird. Wir hatten leider nicht die Gelegenheit dazu, da wir unsere Portemonnaies im Auto vergessen hatten.

Den zweiten Tag am Lake Tahoe verbrachten wir am Leicester Beach, der dafür bekannt ist karibikähnliches Flair zu erzeugen. Das Wasser ist super klar und der Sand fein und fast weiß. Joel ist schwimmen gegangen aber ich glaube das sollte man doch besser im Sommer machen. Wir hatten gerade mal 20 Grad.

Wir waren beide etwas traurig, dass wir nicht mehr Zeit eingeplant hatten, denn es gibt hier ziemlich coole Hiking-Trails und Strände, die wir uns gerne noch angeschaut hätten. Dann haben wir aber wenigstens einen Grund, um wieder zu kommen 🙂


6 Kommentare zu “Lake Tahoe

  • Oliver G. 6. Oktober 2018 at 4:49 Antworten

    Ach, bei dem Titelbild vom Lake Tahoe, da braucht man ja eigentlich gar nicht weiter runter zu gehen, kann man sich gleich stundenlang angucken 🙂

    Urgs, ein Frühmorgenfoto von Joel als Komplement zu dem von Jenni im vorherigen Beitrag ist dann natürlich eine kleine Überraschung. Allerdings schon auch eine nette, denn dass der Alpenhirt vom Schweizer 5-Franken-Stück morgens ins Büro rein kommt, vermisst man schon irgendwie 🙂

    Aaarg! Vielleicht sollte ich die Bilder nicht einzeln reinrollen … Ohne Worte, aber auch nicht beim Essen, also wohl mit Manieren aufgenommen. Dafür, dass das im Auto ist, sieht das noch bequem aus!

    Das waren wohl alles Sheriff-Wespen, die euch einen Strafzettel ausstellen wollten 😉 Gut, dass ihr ungestochen davon gekommen seid!

    Die alten Römer hätten so ein Bad nicht besser hinbekommen! Diese Felsnase mit der langen Wasserrinne ist ja der Hammer! Und der fein geschichtete Travertin erst einmal, besonders gut über Joels Knien zu sehen, wieder tolle Geologie 🙂

    Und, ja, so langsam habe ich den Eindruck, dass Jenni nun für die Hover-Ups zuständig ist 😉

    Ihr solltet unbedingt noch einmal zur richtigen Jahreszeit hinfahren, zum Lake Tahoe! Schon bei den subarktischen Temperaturen ist das letzte Bild das schönste von euch beiden, das ihr bisher veröffentlicht habt, Glückseligkeit pur 🙂 🙂

    Bis gleich, im nächsten Eintrag!

    • Joel 6. Oktober 2018 at 5:28 Antworten

      Ähnlichkeit zum 5-Franken-Stück, so so. Ich nehm das einfach mal als Kompliment an.

      Das Auto sieht bequemer aus als es tatsächlich war. Wir haben es leider nicht optimal ausgestattet. Immerhin gab es genug Platz.

      In der Tat hat sich Jenni um die Beschriftung gekümmert. Gut aufgepasst, Herr Kollege.

      Und ja das letzte Bild ist traumhaft schön. Schön viele Augenringe, einfach toll 😀

      • Oliver G. 6. Oktober 2018 at 9:15 Antworten

        Wo bildest du dir denn Augenringe ein!? Maximal Lachfalten, und nur wenn die Augen mitlachen, ist das Lachen ehrlich 😀

        Bei der Suche nach den Augenringen ist mir jetzt erstmalig das Knie aufgefallen … was man alles so übersehen kann 😮

  • AKH 6. Oktober 2018 at 8:33 Antworten

    So viele tolle Tipps beim over the photos mousen ….

    Falls es zu verschlüsselt sein sollte: meine Revenge für den Kommentar in Post Las Vegas.

    • Joel 10. Oktober 2018 at 18:06 Antworten

      Den Kommentar hab ich jetzt erst gelesen. Und ich hab auch jetzt erst das Foto gefunden, auf das du dich vermutlich beziehst. Frechheit!
      Aber sehr schönes Denglisch!

  • mama 7. Oktober 2018 at 6:32 Antworten

    hey meine lieben .da komme ich bestimmt nie hin. geniessssssssst es fuer mich mit. liebe euchma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.